Hundewesen

Unsere Jagdhunde

Eine Jagd ohne Hund ist Schund !

Als Jagdhund wird ein Hund bezeichnet, der dem Menschen – in der heutigen Zeit dem Jäger– im weitesten Sinne als Gehilfe bei der Jagd dient. Unter dem Begriff „Jagdhund“ wird heute dabei eine Gruppe von Hunderassen zusammengefasst, die verschiedenste jagdliche Einsatzgebiete repräsentieren kann. Die modernen Jagdhunde werden in 

· Vorstehhunde · Apportierhunde · Stöberhunde · Schweißhunde · Erdhunde · Bracken eingeteilt.

Jagdlich geführte Hunde bezeichnet man auch als Jagdgebrauchshunde. Bei der Arbeit „nach dem Schuss“ ist der Hund für den Jäger unverzichtbar. Das Führen eines Jagdhundes gilt daher als Voraussetzung für die waidgerechte Jagd

 Ein brauchbarer Jagdhund wird in einer umfangreichen Ausbildung im Willen und Wesen zum erfolgreichen Jagdhund, er muß dazu die entsprechenden Prüfungen ablegen.

 

Jagdhunde sind für die Jagd unverzichtbar, durch die unterschiedlichen Rassen gibt es Spezialisten für die Feld-, Wald- und Wasserjagd. In der Ausbildung lernen die Jagdhunde das Stöbern und Buschieren, um das Wild aus dem Bestand zu drücken. Unter der Erde wird die Veranlagung zur Baujagd benötigt und für die Schweißarbeit muss der Jagdhund einen starken Finderwillen haben, um das verletzte oder abgesprungene Wild aufzufinden.

 

Nur brauchbare Hunde einsetzen! Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass gemäß Jagdgesetz für das Land Brandenburg, § 37 - Einsatz von Jagdgebrauchshunden – folgende gesetzliche Grundlage besteht:

„Bei jeder Jagd sind Jagdgebrauchshunde in genügender Zahl bereit zu halten und bei Bedarf zu verwenden, die ihre Brauchbarkeit durch eine entsprechende Prüfung für den jeweiligen Einsatz nachgewiesen haben. Für die Nachsuche auf Schalenwild sind entsprechend geprüfte Jagdgebrauchshunde bereit zu halten und zu verwenden.“

Wer einen nicht brauchbaren Hund jagdlich einsetzt, verstößt auch gegen § 1 des Tierschutzgesetzes, was dann Strafen nach sich zieht.

 " Der Stolz des Jägers ist sein Hund, bringt der verloren, was da wund und jagt er, was da krank, zu Stand so ist das Waidwerk Hand in Hand. "

 

Zuständig für das Hundewesen: Siegbert Thrun Handy 0173-5689421

Die Jägerschaft Guhlsdorf hat 25 Jagdhunde im Einsatz mit 6 unterschiedlichen Rassen !

10 Deutschdrahthaar, 5 Schwarzwildbracken, 5 Langhaarteckel, 3 Rauhaarteckel, 1 Hannoveraner Schweißhund, 1 Deutsch Drahthaar

 

Liste der nach § 35 BbgJagdG bestätigten Schweißhundeführerinnen und Schweißhundeführer im Land Brandenburg (Stand: 28.05.2015)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Scholz, Ralf , Kirchplatz 9 GT Wentdorf, 19322 Cumlosen (0173) 7835910   SwBr

Halter, Bernd , Schönebeck, Lange Straße 25, 16928 Gumtow (0172) 7045834   HS

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben